Music & Videos

Deutsch:

Im Laufe seines abwechslungreichen musikalischen Werdegangs hat Chris BEER seine eigene unverwechelbare  Klangidentität entwickelt, welche sich durch Spontaneität, Minimalismus und Verspieltheit auszeichnet.

Schwungvolle, auf Rhythmus basierende Eigenkompositionen des Wahlwieners mit amerikanischen Wurzeln thematisieren sowohl brisante Phänomene unserer Gesellschaft wie etwa die allgegenwärtige Beschleunigung oder den Mangel an Solidarität, als auch urmenschliche Gefühlszustände.

Mit wenigen, raffiniert verspielten Elementen wird mittels Livelooping, Vokaleffekten und eletro-akustischen Sounds ein phantasievolles Klangbild erzeugt, welches durch unbeschwerte Einfachheit besticht und den Besucher in eine trancige Klangwelt einlädt.

Die Ghostnotes der Gitarren, die Klangfarbe der melodischen Synthiemelodien, die eletronischen Bässe  und urban beats und der intime Sound der Vocalperformance-all diese Elemente fügen sich im Auftrag der Kompositionen zu einer in sich stimmigen Klangidentität zusammen.

Egal an welchem Ort oder bei welcher Veranstaltung, Besucher können sich auf eine One man show mit buntem Programm freuen, wo der Hörer das Gefühl hat bei der Entstehung einer Aufnahme/Komposition dabei zu sein.

English: 

In the course of an exciting musical journey, Chris BEER has developed his own unique sound which is made up of a mixture of Electo-acoustic pop, urban beats, Livelooping and a wide variety of vocal harmonies and effects.

Versatile and eclectic, each track on LION IN THE SUN tells its own story imbued with deep-felt rhythm and emotion. “It’s not about me,” says Chris Beer, “I let the tune, the beat, the words take over; and the song takes on a life of its own.”

The new collection includes titles “Werner” (a hommage to the beautiful city of Vienna and its unique joy de vivre), “21st Century camel” (a song about loneliness in our age of connectivity), “Der Alternatiefseetaucher” (a catchy tune about the age of self promotion) and “The pumpkin song” (written about the birth of the singer’s baby girl). Chris Beer’s goal for these new songs was to capture a soulful, sincere minimalism.

He quotes John Cage – “I want to get clean and mean and minimalist.” – adding: “I am always chasing the words or the melody that will turn an idea into a vision of its own. I try to reduce my music to the smallest amount of elements, but that doesn’t mean the song is simple. Each element has to be interesting and profound to give the whole integrity.”

Deutsch:

Im Laufe seines abwechslungreichen musikalischen Werdegangs hat Chris BEER seine eigene unverwechelbare  Klangidentität entwickelt, welche sich durch Spontaneität, Minimalismus und Verspieltheit auszeichnet.

Schwungvolle, auf Rhythmus basierende Eigenkompositionen des Wahlwieners mit amerikanischen Wurzeln thematisieren sowohl brisante Phänomene unserer Gesellschaft wie etwa die allgegenwärtige Beschleunigung oder den Mangel an Solidarität, als auch urmenschliche Gefühlszustände.

Mit wenigen, raffiniert verspielten Elementen wird mittels Livelooping, Vokaleffekten und eletro-akustuschen Sounds ein phantasievolles Klangbild erzeugt, welches durch unbeschwerte Einfachheit besticht und den Besucher in eine trancige Klangwelt einlädt.

Die Ghostnotes der Gitarren, die Klangfarbe der melodischen Synthiemelodien, die eletronischen Bässe  und urban beats und der intime Sound der Vocalperformance-all diese Elemente fügen sich im Auftrag der Kompositionen zu einer Klangidentität zusammen, die das Publikum raus aus dem Alltäglichen und rein in eine trancige Klangwelt einlädt.

Egal an welchem Ort oder bei welcher Veranstaltung, Besucher können sich auf einen Konzertabend mit buntem Programm (Lieder in österreichischem Dialekt, deutscher, englischer oder auch französischer Sprache, manche im Singer-Songwriter Stil, moderne Sounds vermischen sich mit mehrsprachigem Gesang mittels Livelooping, Die Rhythmen werden Live mittles Beatboxing eingesungen oder am eltronischen Drumset eingespielt). Eine One man show, wo der Hörer das Gefühl hat bei der Entstehung einer Aufnahme/Komposition dabei zu sein.